Termine | Lieder | Downloads | Impressum

« Die Soester Fehde 201… | Startseite | Neujahrsempfang der S… »

Hanoigirl schreibt über Soest:

Adventliche Gefühlsverwirrung

Wissen Tiere, wann Weihnachten ist?

Donnerstag, 15. Dezember 2011, um 20:17

Hundische WeihnachtenVor einigen Tagen sah ich einen Werbespot einer Tierhandlungskette mit Tipps, worüber sich Bello und  Mieze unterm Christbaum besonders freuen würden. Staun!

Wenig später eine Reportage über Hundeweihnachtsmärkte in Bonn, Heidelberg und den Nürnberger Christhündle-Markt. Wow!

Nun hat es auch Soest erwischt!

In Funk und Presse kann man hören und lesen, dass das Tierheim Soest am kommenden 4. Adventssonntag eine  Tierbescherung plant. Alle sind  eingeladen, den Fellträgern eine Überraschung zu bereiten.

Während so ganz nebenbei die ersten Obdachlosen in Deutschland erfrieren,  scheint es nur recht und billig, dass man wenigstens den Hunden einen schönen Advent bereitet. 

Denn: Menschen enttäuschen, der treue Hund nie!

Arrgghhh!!!

Wo doch gerade  Tierheime ganz stark davor warnen, Weihnachten und Tiere in einen Sack zu stecken. Denn letztendlich müssen sie sich um die Tiere, die dann nach dem Fest plötzlich doch nicht mehr treuster Freund sind, kümmern.  Neben Sommerferien ist nach Weihnachten, genau dann wenn der Festzauber endgültig verflogen ist,  immer Hochsaison bei der Neuaufnahme.

Ich ziehe meinen Hut vor dem Engagement der Mitarbeiter, die sich das ganze Jahr um diese armen Kreaturen kümmern, ihnen oft ehrenamtlich und bei maximaler Geldknappheit ein temporär erträgliches Dasein aufrechterhalten.

Deshalb spendet, spendet, spendet! Aber bitte nicht im Rahmen einer Tierbescherung. Wessen  Bedürfnisse sollen denn dabei befriedigt werden?

Fällt der gesunde Menschenverstand der Deutschen dem Sonnenlichtmangel des Dezembers zum Opfer?

Weihnachtliche Werbung auf der Website von Schecker Hundebedarf

Quelle: www.schecker.de

Übrigens, "Weihnachten wird ja dieses Jahr unterm Baum entschieden", sagt stündlich die Radiowerbung vom Mediamarkt! Eine klare Kampfansage und ich bekomme langsam Angst um den Verstand meiner Mitbürger!

Einen schönen Advent wünscht euch Heike