« Impressionen vom West… | Startseite | Herz und Kopf der Kum… »

Jost aus Soest schreibt über Firlitanz, Geschichte, Kumpaney, Mittelalter, Soest:

34. Internationaler Hansetag

Und viele Soester sind dabei.

Dienstag, 20. Mai 2014, um 14:24

Holstentor in LübeckVom 22. bis 25. Mai 2014 findet in Lübeck der 34. Internationale Hansetag statt.

Historisches

Der Internationale Hansetag der Neuzeit wurde 1980 ins Leben gerufen, um den Geist der historischen Hanse des Mittelalters und den einzigartigen Zusammenhalt der Hansestädte wieder neu zu entfalten und weiterzuentwickeln.

Der neue Hansebund will einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und staatlichen Einigung Europas leisten und dabei das Selbstbewusstsein der Städte und Gemeinden stärken, damit sie ihre Aufgaben als Orte der lebendigen Demokratie wahrnehmen können.

Soest(er) in Lübeck

Während die offizielle Abordnung die übliche Größenordnung hat (halt eine Standbesatzung, sowie Bördekönigin und Jägerken) machen sich zahlreiche private Soester Gruppen auf den Weg an die Ostsee, um jeweils auf ihre Art das Ereignis zu genießen und/oder mitzugestalten...

So ist natürlich auch wieder die Soester Kumpaney dabei, welche schon seit vielen Jahren die Hansetage im In- und Ausland besuchen und so viele freundschaftliche Bande geschlossen haben.

Auch die mittelalterliche Tanzgruppe Firlitanz ist stark vertreten und wird mehrmals ihre Tänze vorführen:

Freitag: 13:00 am Soest-Stand, 15:00 auf dem Kulturplatz an der Breiten Straße (Programm)
Samstag: 15:30 am Soest-Stand, ggf. 20:00 beim Tanzfest am Mühlenteich
Sonntag: 13:40 auf der Kulturbühne am Klingenberg (Programm)

Das mittelalterliche Bild wird natürlich auch durch Mitglieder des Vereins der Soester Mittelalterfreunde verstärkt.

Programm

Umfangreiche Informationen zum Hansetag sind auf der offiziellen Website www.hansetag2014.de zu finden.

Insbesondere das riesige Angebot der 50 Kulturgruppen aus 15 verschiedenen Ländern ist so umfangreich - hier die Liste - dass man leider gar nicht alles "mitnehmen" kann. Wenn man dann noch bedenkt, dass viele Kulturgruppen sich auch noch an den Ständen ihrer eigenen Städte präsentieren (oder sogar spontan auf den Plätzen in der Altstadt)...

Langeweile wird also nicht aufkommen!  :-)