11.
Mai.
2015

Jost aus Soest schreibt über Firlitanz, Geschichte, Mittelalter, Soest, Stadtwache, Verein:

Die Soester Fehde - Vorschau 2015

Montag, 11. Mai 2015

Plakat: Soester Fehde 2015Vom 31. Juli bis 2. August 2015 ist die Soester Altstadt bereits zum vierten Mal Treffpunkt für Mittelaltergruppen aus halb Europa und Bühne für ein besonderes mittelalterliches Event.

Ein spektakuläres Ereignis der regionalen Geschichte, die berühmte Soester Fehde, bildet den Ausgangspunkt für ein vielfältiges Programm, das den ‚Herbst des Mittelalters’ lebendig werden lässt, unter anderem auch durch Hunderte von Soestern Bürgern, die aktiv am Geschehen teilnehmen.

Ob „historisches“ Alltagsleben in der historischen Altstadt, mit Musik, Tanz, Handel und vielem weiterem mehr, oder „richtiges“ Lagerleben zwischen den über 800 Jahr alten Wällen - es gibt an diesen Tagen sehr viel zu sehen und zu erleben!

So ist die Soester Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und Grünsandsteinkirchen u. a. Kulisse für ein buntes und unterhaltsames Treiben mit Handwerkern, Händlern, Spielleuten und Gauklern. Schauspielerische Szenen mit historischem Bezug, die zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Orten der Altstadt aufgeführt werden, nehmen den Besucher mit auf eine Reise zurück ins Spätmittelalter und machen Geschichte erlebbar.

Zum vollständigen Artikel...

07.
Mai.
2015

Stadtwache Soest schreibt über Soest, Stadtwache:

Die Gruselintermezzi 2014

Donnerstag, 07. Mai 2015

Im Oktober 2014 war es wieder soweit. Die Soester Mittelalterfreunde richteten ihre alljährlichen Gruselintermezzi in Soest aus. An zwei Terminen fanden sich rund 40 Besucher zu einem Stadtrundgang der anderen Art ein und lernten dabei auf unterhaltsame Art und Weise die finstere Seite des Mittelalters kennen...

Zum vollständigen Artikel...

10.
Apr.
2015

Jost aus Soest schreibt über Geschichte, Mittelalter, Soest:

Wallgeschichten im Frühling

Freitag, 10. April 2015

Ein neugieriger Stein?Seit weit über 800 Jahren gibt es die Soester Stadtmauer schon. Damals die Trutzburg und das Wahrzeichen der (nach Köln) größten deutschen Metropole - immerhin umfasst die Mauer eine Fläche von weit über 1 Million . Durch Aufschüttung des dahinterliegenden Walls wurde die Stadtmauer später verstärkt, um sich den neuen Begebenheiten anzupassen; die neuartigen Kanonen hätten sonst die Mauer schnell "mürbe" machen können.

Doch auch heute "lebt" die Mauer noch! Es gibt Veränderungen, die nicht nur dem Alter geschuldet sind (Stichwort: Erosion). Leider sind es heutzutage oft nur negative Aspekte...

Zum vollständigen Artikel...

07.
Nov.
2014

Jost aus Soest schreibt über Soest:

Allerheiligenkirmeslichter

Freitag, 07. November 2014

Wellenflug

Erst in der Dunkelheit entfaltet eine Kirmes ihren besonderen Reiz - das ist auch in Soest so!

Die Beleuchtung...

Die Gerüche...

Die fröhlichen Menschen...

Und nur in Soest:
Die herrliche Altstadt!

Hier einige Impressionen...

Zum vollständigen Artikel...

06.
Nov.
2014

Jost aus Soest schreibt über Soest:

Kirmes in 3D

Donnerstag, 06. November 2014

Soest Allerheiligenkirmes-View von Jost Schwider (Jost aus Soest)

01.
Nov.
2014

Jost aus Soest schreibt über Soest:

Soest im November

Samstag, 01. November 2014

Wilde MausWas für ein herrlicher Tag!

Der 1. November 2014 bei gefühlten 25° ließ fast schon sommerliche Gefühle aufkommen.

Traditionell ist eigentlich der Sonntag vor der Allerheiligenkirmes der Tag, wo die Soester nach draussen strömen, um sich all die neuen und alten Fahrgeschäfte anzusehen und dabei "Hinz und Kunz" zu treffen...

Doch diesen Samstag war das Wetter einfach viel zu schön, und damit die Gelegenheit viel zu gut, um noch einen weiteren Tag zu warten!
Ja, so sind eben die Soester während ihrer eigenen "5. Jahreszeit"!  ;-)

Hier einige Impressionen:

Zum vollständigen Artikel...

20.
Sep.
2014

Jost aus Soest schreibt über Soest:

Patenmahl - Bürger für Bürger

Samstag, 20. September 2014

Was ist das “Patenmahl”?

Eine vorweihnachtliche Premiere wird es am 14. Dezember in der Soester Stadthalle geben: Dort werden viele kulturelle Beiträge präsentiert – doch stehen diesmal nicht diese im Mittelpunkt der Veranstaltung. Vielmehr werden rund 300 bedürftige Menschen aus der Region einen geselligen Abend erleben und dabei mit einem köstlichen Dinner verwöhnt. Die Aktion unter dem Motto “Patenmahl – Bürger für Bürger” hat der Soester Peter Morgenbrodt ins Leben gerufen.

Das ungewöhnliche Konzept der Veranstaltung sieht ein dreigängiges Menü, Musik, Tanz, Lesung, Circus-Vorführung und Kinderprogramm vor. Die Jugendkirche Soest bietet alkoholfreie Cocktails an. Bördekönigin und Jägerken verteilen Autogramme. Ehrenamtliche Kräfte unterstützen die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Im einzelnen wirken beim Programm mit: die “Soester Tafel”, das “Burning Big Band Project” der Musikschule Soest, die Tanzschule Kickelbick, der Arzt und vom “Tatort” bekannte Schauspieler Joe Bausch, der Circus Balloni, der Stamm Soest der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, die Jugendkirche Soest, das Team der Soester Stadthalle und die beiden Soester Repräsentationsfiguren.

Wer möchte das “Patenmahl” mitfördern?

Jetzt werden zunächst Paten gesucht, die für eine Mahlzeit 20 Euro spenden. Damit kann dann eine hilfebedürftige Person an dem Abend kostenlos teilnehmen. Für alle auftretenden Künstler und die vielen Unterstützer bei der Organisation gilt ohnehin als Ehrensache: “Wir stellen uns ohne Gage zur Verfügung”. Also ehrenamtliches Engagement mit bestem Vorbild. Wer das Patenmahl unterstützen möchte, wird um eine Spende von wenigstens 20 Euro gebeten. Ein Spendenkonto wurde durch die “Soester Tafel” unter dem Stichwort “Patenmahl” mit der IBAN DE20 4145 0075 0000 0944 09 eingerichtet.

26.
Aug.
2014

Jost aus Soest schreibt über Geschichte, Mittelalter, Soest:

Wallentwicklungskonzept

Dienstag, 26. August 2014

KattenturmEines der markantesten Wahrzeichen der Stadt Soest ist sicher die noch zu dreiviertel erhaltene Wallanlage. Die über 800 Jahre alte Stadtmauer ist ein großartiges Alleinstellungsmerkmal, welche u. a. auch ein Ausdruck des damaligen Stolzes der Bürger und der Bedeutung der im 12. Jahrhundert wichtigsten westfälischen Metropole ist. Zu dieser Zeit war Soest nämlich eine der größten deutschen Städte - nur Köln ist deutlich größer gewesen!

Heutzutage wird diese Anlage vielfältig genutzt, so für Aufführungen im Rahmen der Soester Fehde, oder täglich einfach als oft schnellster Weg, um von A nach B zu kommen. Auch der Wert als Grünanlage ist unbestritten.

Allerdings bringt ein so gewaltiges Monument natürlich auch seine Probleme mit sich: Die Instandhaltungskosten sind immens, die optimale Nutzungsmöglichkeit noch nicht gefunden.

Rat & Tat

Daher hat die Stadt Soest die Bürger um Rat gefragt - einerseits durch ein im Mai stattgefundenes offenes Treffen mit Bürgern (in Form eines "Brainstormings") - und andererseits durch Beiträge, die via Brief und eMail eingegangen sind.

Die dabei gesammelten Erkenntnisse und Ergebnisse liegen nun gebündelt vor und sollen am 19.11.2014 (um 18:00 im Blauen Saal/Rathaus) in Hinblick auf Machbarkeit und Nutzen vorgestellt und diskutiert werden.

Zum vollständigen Artikel...