« Soester Firlitanz bei… | Startseite |

Jost aus Soest schreibt über Firlitanz, Geschichte, Kumpaney, Mittelalter, Soest, Verein:

Soester in Venedig - Reisebericht 2018

Firlitanz beim Carnevale di Venezia.

Sonntag, 11. Februar 2018

Firlitanz im Konvent We CrociferiDie historische Tanzgruppe Firlitanz aus Soest war auch 2018 offiziell eingeladen, an den Eröffnungsveranstaltungen zum Carnevale di Venezia teilzunehmen, welche immer am Wochenende vor Weiberfastnacht stattfinden. Diese Gelegenheit nahmen diesmal 16 Soester wahr, so dass letztendlich auch die Soester Kumpaney und die Soester Mittelalterfreunde vertreten waren.

Die Reise startete am Nachmittag des 31.01.2018 (Mittwoch): Mit der Bahn ging es über Kassel und München (dann via Liegewagen) nach Venedig, wo die Teilnehmer am Donnerstagmorgen eintrafen.

Firlitanz am Soester Bahnsteig

Nun erwartete die Gruppe ein volles Programm... ;-)

Donnerstag, 01.02.2018

Am Donnerstagmorgen gegen 08:30 traf die Gruppe in Venedig ein - müde, aber glücklich. Zu Fuß oder via Vaporetto (Wasserbus) ging es dann zum Hotel, was ca. 30 Minuten dauerte.

Firlitanz vor dem Bahnhof in Venedig

Glücklicherweise konnten sie schon gegen 11:00 (statt 15:00) einchecken, so dass viel Zeit für ein erstes Kennenlernen Venedigs war. Jost Schwider machte den improvisierten Stadtführer und zeigte der Gruppe die wichtigsten Wegmarken: Rialtobrücke, Markusplatz, Via Garibaldi (für den großen Umzug) sowie den nächsten Supermarkt und die beiden vorab fest gebuchten Restaurants.

Firlitanz in Venedig unterwegs
Leere Gassen und Kanäle
Firlitänzer vor Markusdom
Laterne vor Markusdom

Am Abend ging es um 19:00 in das Restaurant "Trattoria Storica", wo die Gruppe viele venezianische Köstlichkeiten probieren konnte, so z. B. Baccalà (Stockfisch), Sarde in saòr (süßsauere Sardinen), Risotto und Polenta.

Firlitanz in der Trattoria Storica

Freitag, 02.02.2018

Da viele Firlitänzer zum ersten Mal in Venedig waren, hatte Jost vorab eine dreistündige Stadtführung bei der sympathischen Cristina Taddeo gebucht. Sie führte die Reisegruppe - wie vorher gewünscht - zu vielen unbekannten und besonders interessanten Punkten in Venedig - und wusste auch sehr unterhaltsam über diese zu berichten.

Rialtobrücke
Panorama Venedig/Canal Grande
Canal Grande

Zwischendurch gab es auch das typische Karnevalsgebäck Venedigs zu probieren, die super-leckeren Frittelle (kleine Krapfen mit diversen Füllungen wie z. B. Rosinen, Äpfel, Vanillecreme, Zabaione):

Frittelle und andere süße Köstlichkeiten

Der hochinteressante Stadtrundgang endete schließlich am Markusplatz:

Gondeln am Markusplatz
Panorama Markusplatz

Samstag, 03.02.2018

Am Samstag war endlich der große Tag! Firlitanz machte ganz offiziell beim großen historischen Umzug "Corteo Storico" mit, der von San Pietro di Castello (ganz im Osten Venedigs) bis zum Markusplatz führt, wo der Carnevale di Venezia schließlich eröffnet wird. Die Soester Tanzgruppe war die einzige nicht-italienische Gruppe, die an diesem Umzug teilnehmen durfte!

Firlitänzer in spätmittelalterlicher Gewandung

Zur Erinnerung: Soest steht mit Venedig seit dem Internationalen Hansetag 2016 in Bergen in Verbindung (dank der Soester Kumpaney und gewissen Italienischkenntnissen). :-)

Am Sammelpunkt trafen nach und nach auch die anderen Gruppen (hauptsächlich aus Venedig und Umgebung) ein:

Fahnenschwenker
Gruppe aus Venetien

Mit leichter Verspätung ging es dann endlich los... am Anfang durch enge Gassen und über einige Brücken und Treppen - ständig flankiert von 'zigtausend Zuschauern und tausenden von Fotografen:

Auf gehts!
Firlitänzer im Stau
Bannerträgerinnen vorab

Schließlich gelangte der Zug auf den Markusplatz, wo auf der großen Bühne mit riesiger Videoleinwand jede Gruppe einzeln vorgestellt wurde:

Vor dem Markusplatz
Umzug auf dem Markusplatz
Bühne mit Videoleinwand

Einige Gruppen durften im Rahmen der Vorstellung auch ihre jeweiligen Fertigkeiten zeigen. So schwenkten einige akrobatisch ihre Fahnen, andere boten eine kleine Kampfchoreographie. Firlitanz präsentierte den höfischen Tanz "Knopfloch" (auch als "Hole in the Wall" bekannt) - die Gruppe war ziemlich nervös:

Eigentlich war gedacht, dass die Musik nach ca. drei Minuten ausgeblendet wird - was nicht geschah. So durfte die Soester Tanzgruppe ganze sechs Minuten tanzen (bzw. musste das Publikum solange aushalten)!  ;-)

Erschöpft und aufgewühlt, aber glücklich, konnten die Soester dann noch auf der Ehrentribüne an der Seite der Bühne Platz nehmen und so bequem den Rest des Programms verfolgen, bevor es am Abend zurück ging.

Sonntag, 04.02.2018

Der zweite Höhepunkt des Eröffnungswochenendes ist der sogenannte "Volo dell' Angelo", der Engelsflug: Dabei schwebt eine junge Frau als "Engel der Hoffnung" gekleidet den fast 100 m hohen Markusturm herunter.

Vorher findet ein kleiner Umzug statt ("Corteo del Doge"), wo in diesem Jahr nur 10 ausgesuchte Gruppen mitlaufen durften - und die Soester Tanzgruppe gehörte tatsächlich zu ihnen! Da dieser Umzug auch die typisch venezianische Kleidung im Rokokostil erlaubt, hatten sich einige Firlitänzer extra dafür noch etwas neues geschneidert.

Firlitänzer warten vergnügt
Letzte Instruktionen für die Firlitänzer
Die 12 Marien warten ebenfalls - eine von ihnen wird der Engel 2019
Dogenschirm

Nach dem Umzug wartet alles gespannt auf den Glockenschlag: Punkt 11:00 soll der Flug des Engels beginnen...

Anspannung auf der Bühne
Die Firlitänzer durften als Ehrengäste auf der linken Tribüne Platz nehmen

Und endlich war es soweit: Majestätisch, elegant, furchtlos, wunderbar - der diesjährige Engel Elisa Costantini gleitet voller Anmut hinab auf die Bühne. Alle Menschen - egal ob Zuschauer, Moderatoren, Marien oder Firlitänzer - sind sehr ergriffen, wobei sicher auch die stimmungsvolle Musik (Schuberts "Ave Maria", gesungen von Luciano Pavarotti und der kürzlich verstorbenen Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan) ihren Teil zum Gänsehautfaktor beiträgt:

(2:05 - Emotionen der Marie ganz links beachten!)

Der Doge empfängt den Engel der Hoffnung
Die Menge huldigt dem Engel

Welche Emotionen, welch ein Erlebnis, welche eine Ehre für die Soester Tanzgruppe!

Bewegt und ergriffen kehrten die Firlitänzer schließlich in ihr Hotel We Crociferi zurück...

Firlitänzer im Kreuzgang ihres Hotels

Noch in den üppigen Kleidern steckend kam bei Anblick des Hotel-Innenhofs - tatsächlich der wunderschöne Kreuzgang eines ehemaligen Klosters - die Idee auf, höfische Tänze in dieser tollen Kulisse auf Video festzuhalten. Gesagt, getan:

Anschließend mieteten sich einige eine Gondel, um stilgerecht durch die Kanäle Venedigs zu treiben. Andere flanierten noch zu Fuß in ihren Gewändern durch die Gassen, um sich den zahlreichen Fotografen zu stellen.

Rialtobrücke von der Gondel aus gesehen
Pro-Tipp: Frittelle schmecken auch im Rokoko!

Montag, 05.02.2018

Der Montag stand zur freien Verfügung: Entspannung war angesagt, oder Bummeln, oder ein Ausflug nach Murano, ... Venedig und seine Lagune bietet vielfältige Möglichkeiten - auch abseits der Touristenströme.

Oder man geht auf Fotosafari und jagt besonders schöne Masken und Kleider:

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 06.02.2018

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Rückreise: Nach dem leckeren italienischen Frühstück ging es per Pedes oder via Vaporetto zum Bahnhof, wo um 10:50 der Zug in Richtung Verona abfuhr. Über München und Dortmund kamen die Firlitänzer schließlich mittwochfrüh gegen 02:00 Zuhause an.

Resümee: Eine wunderschöne Reise, voller einmaliger Erlebnisse. Als Ehrengäste einer solchen Veranstaltung wird man nicht alle Tage eingeladen! Und die Soester haben bereits eine offizielle Einladung für den Carnevale di Venezia 2019 erhalten...  :-)